99 Follower
9 Ich folge
RicasFantastischeBuecherwelt

Ricas Fantastische Bücherwelt

Herzlich Willkommen in meiner fantastischen Bücherwelt!

 

Hier erwarten Euch Büchertips, monatliche Neuerscheinungen, Rezensionen, Autoreninterviews, Lesungsberichte uvm.

"Spezialisiert" bin auf Fantasybücher, Dystopien und historische Romane. Gerne schnupper ich aber auch mal in andere Genres hinein ;)

 

Zu meinem eigentlichen Blog geht es hier entlang:

 

http://ricas-fantastische-buecherwelt.blogspot.de/

 

Ich hoffe, Ihr habt Spaß und kommt mich mal besuchen :)

 

Eure Rica

[Rezension] Halo von Alexandra Adornetto

Halo - Katharina Naumann, Christiane Steen, Sonja Fiedler-Tresp, Alexandra Adornetto

Autorin: Alexandra Adornetto
Originaltitel: Halo
Dt. Erstausgabe: 03/2012
Verlag: rororo
Format: Hardcover
Seitenzahl: 560
ISBN-10: 3499216000
ISBN-13: 978-3-499-21600-8
Preis: 17,95 € 

Inhalt

 

 

Bethany, Gabriel und Ivy wurden von Gott auf die Erde gesandt, um das Gute nach Venus Cove zurück zu bringen. Dafür müssen sich die drei Engel als Menschen ausgeben und unter sie mischen, ohne dabei „zu menschlich“ zu werden. Für Gabriel und Ivy ist das kein Problem, existieren sie doch schon seit Anbeginn der Zeit. Beth dagegen, mit ihren gerade mal 17 Jahren, kriegt gar nicht genug von der Erde und dem Leben der Menschen. Nicht nur, dass es ihr viel zu gut gefällt, sie entwickelt auch noch Gefühle für Xavier, einen Jungen aus ihrer Stufe. Nachdem sie ihm sagt, was sie wirklich ist, bricht die Hölle los…
 

 

Charaktere

 

 

Bethany Rose Church ist ein Kleinkind im Vergleich zu den meisten anderen Engeln. Umso erstaunlicher ist es, dass sie für eine Mission auf der Erde ausgesucht wird. Ihr Bruder, Erzengel Gabriel, hatte so seine Bedenken und Beth ist keine große Hilfe, wenn es darum geht, diese zu zerstreuen. Sie meint es nicht böse, aber das menschliche Dasein ist für sie schnell interessanter als das Leben im Himmel. Sie ist menschlicher als je ein Engel vor ihr – wen wundert es da, dass sie sich auch noch verliebt?

 

 

 

Gabriel hat als Erzengel die Ewigkeit als Gottes Krieger in nächster Nähe zu ihm verbracht. Er ist weise, erfahren und kampferprobt. Die Menschen sind seine Schützlinge, es ist ihm eine Freude, ihnen zu helfen, aber mit ihnen leben? Sich mitten in das Gewusel stürzen? Das ist ihm zuwider, lieber würde er zig Schlachten schlagen. Umso schwerer fällt es ihm, sich mit Beths Veränderungen abzufinden…

 

 

 

Ivy ist eine ätherische Schönheit, voll Anmut und Weisheit. Sie ist eine Heilerin und als solche das sanfte Gegenstück von Gabriel. Für sie sind die Menschen wie Kinder, aber es macht ihr Spaß, Zeit mit ihnen zu verbringen. Sie liebt es, alles Mögliche auszuprobieren und entdeckt die verschiedensten „Talente“ an sich. Ivy steht Beth mit Rat und Tat zur Seite, auch wenn sie selbst nicht genau verstehen kann, warum Beth so anders ist.

 

 

 

Xavier sieht nicht nur gut aus, er hat auch einiges im Kopf. In seiner Position als Schulsprecher blüht er förmlich auf – Verantwortung zu übernehmen, ist für ihn selbstverständlich. Er ist nie um eine diplomatische Antwort verlegen und stets für jeden da. Er ist furchtlos und stark, aber auch liebe- und humorvoll. Ein Mann zum Anschmachten und der ideale Partner für die ungestüme, unerfahrene Beth.
 

 

Eigene Meinung

 

 

Halo“ von Alexandra Adornetto ist eine wunderschöne Lovestory, die leider nicht das bieten kann, was der Klappentext verspricht.

 

 

 

Der Einstieg fiel geradezu unnatürlich leicht. Meiner Meinung nach wäre die erste Szene ein perfekter Serieneinstieg gewesen. Ich hatte ganz klare Bilder im Kopf, dazu die Erzählstimme, die aus Sicht von Beth in der Ich-Form die Geschichte wiedergibt. Die Erzählform ist geradezu perfekt gewählt. Anders hätte man dem Leser niemals vermitteln können wie sich diese Mission auf die Engel auswirkt. Tatsächlich konnte Adornetto mir damit die himmlischen Wesen ein kleines Stückchen näher bringen. Ein Fan werde ich trotzdem nie.

 

Der Schreibstil ist locker und leicht, der Sprachgebrauch modern und stimmig. Das tröstet allerdings nicht darüber hinweg, dass nicht wirklich viel passiert. Man muss sich darauf einstellen, dass die Geschichte von Beth Gedanken lebt.

 

 

 

Den Charakteren haften zu Anfang alle möglichen Klischees an, vor allem den Schülern der Highschool. Nach und nach gewinnen zumindest die Protagonisten mehr Tiefe, wobei Xavier und Beth ziemlich geradlinig sind. Gabriel und Ivy stecken da schon eher voller Überraschungen und nach meiner anfänglichen Antipathie ihnen gegenüber, sind sie mir mittlerweile teilweise sympathischer als Beth. Besonders neugierig bin ich, inwiefern und ob Gabriel sich noch verändern wird.

 

 

 

Xavier und Beth sind zusammen ein schönes und harmonisches Paar. Vor allem Xavier versüßt mir mit seinen humorvollen Kommentaren die Lesezeit. Ich finde es gut, dass hier auf die üblichen Dramen verzichtet wird und die beiden eine konstante Beziehung führen. Das macht es noch viel überraschender, dass mir das Gesülze der beiden nicht zu den Ohren raus kam, obwohl mehrere hundert Seiten eigentlich nichts anderes passiert.

 

 

 

Wie bereits erwähnt, bietet die Geschichte bis kurz zum Schluss nichts anderes als Romantik, Kitsch und himmlische Diskrepanzen. Fairerweise muss man Adornetto zugute halten, dass sie das Himmlische gekonnt mit dem Menschlichen vereint hat. Das war zu Anfang auch das Spannendste denn danach wartet man circa 300 Seiten darauf, dass endlich das versprochene Böse kommt.

 

 

 

Es kommt dann auch, und zwar als Inbegriff eines Klischees. Eine versuchte Dreiecksgeschichte, die, Gott sei Dank, im Keim erstickt wurde, geschworene Rache, ein lascher Showdown, der nur bewiesen hat, dass die Böse immer stärker sind, nur um trotzdem zu verlieren. Warum? Warum können nicht auch mal die Guten was auf dem Kasten haben?
 

 

Fazit

 

Alexandra Adornettos „Halo“ ist eine nette Lovestory, von der man sich nicht zu viel versprechen darf. Die Beziehung ist schön und stabil, aber das große Knistern darf man nicht erwarten. Der Kampf von Gut und Böse ist ein Witz und eigentlich kaum erwähnenswert. Alles in allem ein wahrhaft mittelmäßiges Buch, wobei ich belohnen muss, dass Adornetto mich nicht zu Tode gelangweilt hat, obwohl mehrere hundert Seiten NICHTS passiert. Ich hoffe auf die Folgebände. 3/5 Bücher.

 

Quelle: http://ricas-fantastische-buecherwelt.blogspot.de/2013/03/rezension-halo-von-alexandra-adornetto.html